Hausgarten Uhlenhorst, Hamburg

Hausgarten Uhlenhorst, Hamburg

Von einer ruhigen Nebenstraße nahe der Alster fällt der Blick auf ein klassisches Bürgerhaus aus der Gründerzeit. Das Gebäude wurde durch eine Sanierung und Aufstockung um ein Geschoss aus seinem Dornröschenschlaf geweckt. Die Herausforderung der Neugestaltung der Aussenanlagen bestand darin, auf kleinstem Raum für Hamburger Verhältnisse ungewöhnlich viel Höhe zu überwinden, da zwischen Straßenniveau und Hochparterre bis zu 2,50 m Höhenunterschied liegen.
Es galt, im Vorgarten auf der Breite des Gebäudes auf der einen Seite den auf Hochparterreniveau liegenden Eingang anzudienen und auf der anderen Seite die Garage im Souterrain mit einer Zufahrt zu versehen.

Der Vorgarten führt über zwei Terrassen zum Eingang. Der Zutritt zum Grundstück auf die ca. 80cm über Straßenniveau liegende, von einem mehrstämmigen japanischen Ahorn-Solitär geprägte zentrale Kiesfläche erfolgt über Trittplatten. Der so ‚aufgelöste’ Weg verliert seinen reinen Funktionscharakter zugunsten einer kleinen, vom farbenprächtigen Baum geprägten Oase.
Die zur Garage führende Zufahrt wird auf beiden Seiten von einer Mauer flankiert. Die Oberfläche – schmale lange Bänder aus Muschelkalk – lässt die sich aus dem Garten heraus arbeitenden Wangen wie geschichtetes massives Mauerwerk erscheinen.

Der rückwärtige Garten ist ausschließlich durch einen schmalen Gang an der Seite des Hauses erreichbar. Gerahmt von einer mächtigen Kastanie auf Nachbars Grundstück soll die Seele hier baumeln können. So lädt ein direkt am Haus angedocktes Holzdeck bei den ersten Sonnenstrahlen zum Kaffee vor der Tür ein. Die auf halber Höhe in Staudenbeete eingebundene und durch Hecken geschützte Hauptterrasse verbindet sich durch die Wahl des wie ein Teppich wirkenden Mosaikpflasters mit dem Garten zu einer Einheit.

Auf Wunsch des Eigners wurde auf der untersten Ebene eine kleine Rasenfläche verwirklicht.

Bauherr: Privat
Architekt: Reichardt Architekten, Hamburg
LPH: I – VIII
Planung / Bau: 2011