Wohnpark Alsterdorfer Damm

Wohnpark Alsterdorfer Damm

Die Wohnanlage, die in Alsterdorf im Norden Hamburgs 60 Wohneinheiten bietet, besteht aus einem langgestreckten Baukörper und einem zweigeschossigen Stadthaus. Es gibt fünf Hauseingänge und eine Tiefgarageneinfahrt, durch die die Gebäude von den Hauptstraßen im Norden, Westen und Süden erschlossen werden.

Zur Straße präsentiert sich das Ensemble mit grünen Vorgärten. Eine dichte Buchenhecke entlang des Weges definiert den Vorgartenbereich und schafft intime dem Haus vorgelagerte Rasen- und Staudenflächen.
Luftige von Kletterpflanzen berankte Pergolen über einer mit Holzlamellen verkleideten Wandkonstruktion bilden an den jeweiligen Adressen einen kleinen mit Naturstein gepflasterten Eingangshof und verstellen gleichzeitig den Blick auf die Müllsammelstationen.

Die gen Osten und Süden orientierten Wohnungen im Erdgeschoß erhalten angrenzend an die stufenfrei angebundenen Terrassen eine kleine, privat nutzbare Gartenfläche.
Die zu den Nachbarn durch dichte, immergrüne Eibenhecken abgetrennten Terrassenbereiche öffnen sich zu dem von alten Bäumen geprägten, gemeinschaftlich genutzten Garten im Osten des langestreckten Gebäudes.

An der Nordseite des Baukörpers gelangt man über den von einer mächtigen Buche dominierten mit Naturstein gepflasterten Hof zu den Hauseingängen des Gebäudes A und denen des Stadthauses. Eine überdachte Radstation für 22 Fahrräder schmiegt sich in den Schatten des Baumes. Über ein paar Stufen gelangt man von hier, vorbei an den Erdgeschoßgärten, in den rückwärtigen Teil des Grundstücks.
Durch die alten, großen, vorhandenen Bäume entsteht im Zusammenspiel mit den angrenzenden Gärten der Eindruck eines annähernd parkartigen Raumes. Die Kronen der Bäume bilden das optische Rückgrat des von allen Hausbewohnern zu nutzenden und vom Verkehr nahezu unbeeinträchtigten Innenhof.

Eine von Staudenflächen gesäumte Rasenfläche mit einer großen Schaukel und einem Sandspielbereich bietet Platz für Entspannung, Spaß und Spiel.

Bauherr: Wohnpark Alsterkrugchaussee GmbH & Co.KG
Architekt: Gaebler Architekten
LPH: I-VIII
Planung/Bau: 2013 – 2015
Bearbeitungsfläche: 3.800 m2