Spreehafenviertel - Neue urbane Landschaften

Spreehafenviertel – Neue urbane Landschaften

2. Preis

Teilnahme am kooperativen städtebaulich-freiraumplanerischen Workshopverfahren mit Bürgerbeteiligung

Das Spreehafenquartier bildet den Abschluss der städtebaulichen Entwicklungsachse Rathausviertel / Elbinselquartier entlang der Landschaftsachse Assmann-Kanal Richtung Spreehafen. Eine klare 7-geschossige Stadtkante zum Spreehafen gibt Wilhelmsburg ein neues Gesicht nach Norden und bildet den Eingang in das Quartier. Ein Hochpunkt im Westen kennzeichnet die städtebauliche Betonung am Spreehafen. Die Südseite des Quartiers öffnet sich weit zum Reiherstieg-Viertel und bildet eine Verzahnung der Bebauung mit den Freiraumqualitäten entlang des Ernst-August-Kanals. Ziel ist ein urbanes Wohnquartier mit einem intensiven Bezug zu den Landschaftsachsen im Süden und im Osten, sowie dem Deichpark im Norden.
Die Georg-Wilhelm-Straße gliedert das neue Viertel in zwei gleichberechtigte Teilbereiche, die jeweils für sich funktionieren, da in Phasen gebaut werden wird. Es entstehen westlich wie östlich der Georg-Wilhelm-Straße drei Nachbarschaften, die sich um eine gemeinsame öffentliche Mitte gruppieren. Mit der Kita am Platz und dem engen Bezug

Auslober: Freie und Hansestadt Hamburg
Architekt: RHW Architekten, HH
Bearbeitung: 2017