← zurück zur Übersicht

Kleiderkasse Altona
Hamburg

  • Im Auftrag von Niantic Grungstücksverwaltung GmbH & Co. KG
  • Leistungsphasen III - VIII
  • Architektur HS - Architekten PartG mbB, Schmidt Limroth Funck Klapsing, Hamburg
  • Fachplanung Vorentwurf Freianlagen: Krebs & Herde La.Architekten
  • Fotografie Anja Wippich (HS Architekten), Thomas Dittrich, Peter Stoll, Lucas Reyer

altes neues Haus im Park...

Der rote Klinkerbau der denkmalgeschützten ‚Kleiderkasse’ mit seiner schmuckverzierten Fassade ist DAS identitätsstiftende Haus im neu entstandenen Park Mitte Altona.

Die Freiflächengestaltung des komplett sanierten historischen Gebäudes wurde auf die Parkgestaltung mit dem Ziel abgestimmt, dass mittels durchfließender Grünflächen, einheitlicher Materialität und Baumpflanzungen, die sich auf die Pflanzungen im Park beziehen, die Grundstücksgrenze zum Park – wo funktional nicht erforderlich – nicht ablesbar ist.

Das Herzstück der Freianlagen der Kleiderkasse bildet der mit Großsteinpflaster belegte Eingangshof zur Harkortstrasse. Die von Bäumen überstandene, ruhige Fläche bildet einen wertigen Teppich aus einem vom Gebrauch geglätteten schwedischen Granit, der ideal mit der Fassade des Gebäudes harmoniert. In Bereichen mit höheren Anforderungen an die Ebenheit der Flächen wurde das Material mit geschnittener Oberfläche verlegt.

Im Norden des Baukörpers entsteht ein durch eine schlichte Mauer zum Park begrenzter und gegenüber dem Parkniveaus ca. 1.50 m tiefer liegender, von mehrstämmigen Ahornbäumen überstandener Spiel- und Aufenthaltsbereich mit Sandflächen und modellierten Rasenhügeln für die angrenzende Kita. Über eine großzügige Rampe wird der Eingangshof im Souterrain den Anforderungen der Inklusion entsprechend an die Straße geführt. Die Spielflächen der Kita sind über eine Treppe direkt mit dem angrenzenden Abenteuerspielplatz des neuen Parks verbunden.

Auf der ‚Parkterrasse’ im Westen des Gebäudes treffen sich die Bewohner des angrenzenden Quartiers am Brunnen des weitläufigen Parks in der Kneipe in der Abendsonne. Im Süden schließt die Parkwiese, ohne erkennbare Grenze, direkt an die Flächen der Kleiderkasse an. Die natürliche Belichtung der Kita im Souterrain wird auf der Südseite durch eine von Stahlwangen flankierte geschlitzte Rasenböschung im Bereich der Fenster gewährleistet.

Weitere Projekte: